Reisebericht Johnson Loh

Johnson's Travel Report

Degree Program: Electrical engineering, information technology and technical informatics
Study Abroad University: The Queensland University of Technology, Brisbane, Australia

Hallo!

Ich war von Anfang März 2017 bis Ende Juli 2017 für ein Semester  an der QUT in Brisbane. Ich habe mich generell für ein Auslandssemester entschieden, weil ich fast am Ende meines Masterstudienganges angekommen bin und vor dem Ende meiner Studienzeit noch eine komplett neue Erfahrung machen wollte. Daher kam Australien für mich in Frage, weil das Land wortwörtlich auf der anderen Seite der Welt liegt. Hinzu kam für mich, dass in Australien Englisch gesprochen wird und somit die Sprachbarriere wegfällt. Speziell für Brisbane habe ich mich aufgrund des Wetters entschieden. INAC war dabei eine gute Starthilfe für organisatorische Angelegenheiten. Ich hatte an einer ihrer Infoveranstaltungen an meiner Uni teilgenommen.

Da es mein erster langer Aufenthalt (über drei Monate) in einer anderen Umgebung war, war es zunächst etwas befremdlich, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt. Vor allem fühlte ich mich aufgrund der stressfreien Mentalität der australischen Einwohner wohl. Man kommt immer schnell ins Gespräch.

Die erste Woche habe ich in einem Hostel verbracht, wobei ich viel in Kontakt mit Backpackern gekommen bin. Dadurch konnte ich viel über Reiseziele erfahren, die man in der Ostküste abklappern sollte. Außerdem bekommt man schon viel Feedback und Reisetipps im Voraus, z.B. welches Hostel zu der Jahreszeit gut war, welche Ziele sich am meisten lohnen, wo man am besten surfen lernen konnte, wo man mit Delfinen schwimmen kann, und und und... Ich habe dann eine WG in Kangaroo Point gefunden, wo ich ein Haus mit mehreren anderen Bewohnern unterschiedlicher Herkunft geteilt habe. Darunter waren neben Einheimischen auch ein französischer und spanischer Student, Leute auf Reisen mit Working-Holiday Visa. Dadurch konnte ich sowohl einen Einblick in die internationale Kultur als auch in die einheimische Kultur erleben.

Da ich viel Basketball spiele, bin ich auf den Basketballplatz um die Ecke gegangen und konnte dort ein paar Runden mit den Leuten aus der Umgebung spielen sowie den Trainingsgruppen beim trainieren zuschauen. Dabei bemerkte ich die sportliche Neigung vieler Australier.

Der Campus der Uni war einer der schönsten Campi, die ich je gesehen habe. Da ich aufgrund eines Praktikums etwas verspätet an der Uni angekommen bin, habe ich leider die Orientierungswoche verpasst. Durch einige Mitstudenten konnte ich mich trotzdem gut zurecht finden. Ich habe auch an diversen Veranstaltungen von QUT East West mitgemacht und dadurch viele Freunde kennengelernt und auch einige einheimische Eigenarten wie zum Beispiel die Abkürzung von simplen Wörten (What are you up to this avo? Im in the middle of whoop whoop ? ).

Schließlich bin ich auch zu den großen Städten an der Ostküste gefahren wie Melbourne, Sydney und Cairnes und habe ein Surfkurs in Byron Bay gemacht.

Alles in allem war diese Erfahrung von unschätzbarem Wert für mich, weil sie mir die Welt von vielen unterschiedichen Standpunkten gezeigt und neue Perspektiven eröffnet hat. Wenn ich die Gelenheit habe ,werde ich definitiv den Auslandsaufenthalt wiederholen!

 

Johnson

?