Reisebericht Natalie Resch und Lennart Schrauth

Reisebericht von Natalie und Lennart

Degree Program: Education (English)
Auslandsuni: University of Otago, Neuseeland

Schon seit Beginn unseres Studiums an der Universität Würzburg stand für uns fest, dass ein Auslandssemester unbedingt zu unserem Studienverlauf zählen sollte ? besonders da eines unserer Studienfächer Englisch ist. Demnach bot die Info-Veranstaltung von INAC im November 2015 eine perfekte Möglichkeit, uns zu informieren. Über diese Organisation gelangten wir dann im Februar 2017 in unser Wunschland Neuseeland. Wir entschieden uns für die renommierte und im Vergleich zu der Metropole Auckland kleineren Universität in dem an der Südostküste gelegenen Dunedin. Hier konnten wir gemeinsam in einer Wohnung am Campus das Studentenleben genießen.

Nach einem über 28 Stunden langen Flug und mehreren Zwischenstopps waren wir endlich in Dunedin angekommen und konnten sogleich unsere schöne Wohnung beziehen. Diese lag in einem Haus, das aus mehreren Einheiten, in denen vor allem internationale Studenten lebten, bestand, was eine großartige Möglichkeit bot neue Bekanntschaften zu machen. Es war sehr ungewohnt, im Februar angenehme 25°C vorzufinden. Leider wurden diese über die kommenden Wochen aber von Temperaturen von bis zu -5°C abgelöst, begleitet von teils heftigen Stürmen. Wir merkten schnell, dass Dunedin eine sehr wetterabhängige Stadt ist und besonders der Wind aus der Antarktis auch einen sonnigen Tag eiskalt machen kann.

Da sich die Semester in Deutschland und Neuseeland überschneiden, fielen die Semesterferien leider aus und es ging bald los mit Vorlesungen. Zuvor fand jedoch noch die Orientation Week statt, bei der allerlei Angebote und Vereine vorgestellt wurden. Durch Uniflats, der Wohnungsvermittlung der Universität, nahmen wir an verschiedenen Veranstaltungen teil, wie einem Meet and Greet von internationalen Studenten oder auch einem Kochkurs. Außerdem bekamen wir die Möglichkeit ein Rugbyspiel der Highlanders ? der Heimmannschaft Dunedins ? live im nahgelegenen Stadion anzusehen. Alle diese Aktivitäten waren willkommene Ablenkungen vom herausfordernden Uni-Alltag.

Die Kurse, die wir belegten, waren alle sehr tiefgehend und abwechslungsreich. So musste man in allen drei Kursen mehrere Essays schreiben und Präsentationen halten. Obwohl das sehr viel Arbeit war, hat es sich definitiv rentiert und sehr viel Spaß gemacht. Dies ist insbesondere den freundlichen und offenen Dozenten der University of Otago zu verdanken, die sich alle sehr um uns internationale Studenten bemühten.

Die Abschlussklausuren waren eine Klasse für sich. Innerhalb von drei Stunden mehrere Essays zu schreiben kennt man aus Deutschland nicht. Dementsprechend aufgeregt und respektvoll gegenüber der letzten Hürde waren wir auch. Letztendlich wurden wir aber mit guten Noten belohnt, die uns bewiesen, dass es definitiv die richtige Entscheidung war, ein Auslandsemester an der University of Otago zu absolvieren. INAC hat uns hierbei prima unterstützt und stand bei Fragen immer hilfsbereit zur Seite.

Natalie & Lennart